PERSÖNLICH

Gut für die Sinne und Seele

Marcel Lossie und Peggy Brammert unterstützen mit Fruchtalarm krebskranke Kinder

Alkoholfreier Blue Curacao mit Erdbeer-Sirup, Waldmeister und Ananassaft? Warum nicht! Wenn die Fruchties – so heißen die ehrenamtlichen Helfer von Fruchtalarm – einmal in der Woche mit der mobilen Cocktailbar auf die Kinderkrebsstation in Gilead kommen, dürfen die Kinder frei wählen.



Über Gott und die Welt

Simone Osterhaus begleitet Teenager in der Jugendkirche luca

Montagabend, kurz nach 19 Uhr. Rund 20 Jugendliche sind zum Mitarbeiterkreis gekommen, haben es sich auf Sitzsäcken gemütlich gemacht. Brainstorming - heute geht es darum, Ideen für den nächsten Konfiball zu sammeln. An anderen Montagen wird ein Gottesdienst geplant oder das selbstgeschriebene Weihnachtsstück geprobt. Jugendliche gestalten ihre Kirche selbst – das ist das Konzept der Jugendkirche luca in Bielefeld-Schildesche.



Willkommen im Schlösschen

Ein Schulbesuch bei Dilek Irmak, Bielefelds jüngster Rektorin

Neue Freunde finden, lesen und schreiben lernen, Hausaufgaben machen – der bevorstehende Schulstart ist für Erstklässler ein großer Schritt, an der Bielefelder Südschule wird er vielen Kindern etwas leichter gemacht. „Unsere Schubidubas kommen schon seit April jeden Mittwoch in den Unterricht und haben den Schulalltag bereits kennengelernt“, sagt Rektorin Dilek Irmak. Schubidubas? „Das sind Kindergartenkinder im Projekt 'Schulkind bist du bald'“, erklärt die 36-Jährige lachend. „Ich möchte, dass Kinder gerne und fröhlich zur Schule gehen.“ Schubiduba ist eine von vielen Ideen, die dazu beitragen sollen. 



Eine neue Welt gleich nebenan

Catrin Geldmacher hat die „Weltreise durch Wohnzimmer“ erfunden

Ihr eigener Reisepass ist voller Stempel. An die 50 Länder hat Catrin Geldmacher schon bereist -  war in Brasilien, Kuba, Litauen und Peru.  Hat dafür nicht etwa tausende   Kilometer zurückgelegt, sondern viel, viel weniger. Sie unternimmt Wohnzimmer-Reisen



Aufs richtige Pferd gesetzt

Ulrich Meyer zu Bexten über die German Friendships und seine Leidenschaft fürs Reiten 

Es ist eine Hofanlage wie gemalt, mit altem Fachwerk und langgestreckten Stallungen, dazu Pferdekoppeln und Reitplätze und ein Blick weit ins grüne Ravensberger Hügelland hinein. Bei dieser Ansicht muss es Profi-Parcoursbauer Frank Rothenberger förmlich in den Fingern gejuckt haben. Auf jeden Fall ermunterte er seinen Freund Ulrich Meyer zu Bexten, an diesem schönen Ort ein Turnier für Jugendliche aus aller Welt zu veranstalten, rund 20 Jahre ist das her. Die Idee verfing. Seit 1999 lädt die Familie nun schon alle zwei Jahre zu den internationalen German Friendships auf denBexter Hof in Herford ein. Ende Juli ist es wieder so weit, zum 10. Mal.



Neue Welten entdecken

Grit Asperger und Charlotte Van Kerckhoven leiten das Junge Theater Kaschlupp! am Landestheater Detmold

„Theater ist Kreativität und Phantasie“, sagt die eine. „Eine Möglichkeit, sich auszudrücken und Themen anzustoßen“, ergänzt die andere. Keine Frage: Grit Asperger und Charlotte Van Kerckhoven sind zwei leidenschaftliche Theaterfrauen, ihre Begeisterung wirkt geradezu ansteckend. Und genau das ist auch ihr Job: Sie wollen jungen Menschen die Theaterwelt nahebringen und bei ihnen ebenfalls die Begeisterung entfachen.  



Geschmack fürs Leben

Kochprofi Denis Mann über Kinder, Küche und Karriere

Bei Familie Mann gibt es heute gedämpften Seelachs mit Gnocchi und buntem Gemüse. Papa Denis schneidet Paprika und Zucchini in gleichmäßige Stücke, Sohn Ayden (2) hilft ihm dabei. Das gemeinsame Mittagessen ist dem Küchenprofi heilig, meistens kocht er es selbst - obwohl er auch beruflich täglich Stunden am Herd steht. Doch für den leidenschaftlichen Koch ist Essen eben mehr als satt werden. Eine frisch zubereitete Mahlzeit bedeutet auch Nähe, Wärme, Emotionen. „Für mich“, sagt der 32-Jährige, „ist es einfacher, jemanden mit einem guten Essen glücklich zu machen als mit vielen Worten.“ 



Stark und selbstbestimmt

Birgit Hoffmann engagiert sich beruflich und privat für Mädchen

Der Wunsch, im Beruf etwas zu bewirken, ließ sie nicht mehr los. Vor gut elf Jahren suchte Birgit Hoffmann eine neue, eine sinnvolle Arbeit - und erfuhr just in dieser Zeit, dass das Bielefelder Mädchenhaus eine Geschäftsführerin brauchte. Das passte! Seitdem setzt sich die 50-Jährige hauptberuflich für Mädchen ein, macht sie stark und trägt dazu bei, dass sie selbstbestimmt und gewaltfrei leben können.



Die Puppenspielerin

Mit Fantasie und viel Herzblut: Dagmar Selje und die Welt der Figuren  

Dagmar Selje nimmt den Kasper in die Hand, und schon erwacht der zum Leben, wuselt aufgeregt um den Besuch herum und beäugt ihn neugierig. „Theaterspiel und Erzählen liegen mir einfach im Blut“, sagt die 54-Jährige. Sie ist mit den Puppen groß geworden und begeistert seit Jahrzehnten damit ihr Publikum. Selje – der Name ist vielen ein Begriff und nicht wegzudenken aus Bielefeld. Und doch musste sich die Puppenspielerin mit dem Undenkbaren auseinandersetzen.



Ranzen machen die Kleinen groß

Monika und Markus Stratmann tragen als Unternehmer auch soziale Verantwortung

Wenn die Erstklässler Ende August mit ihren neuen Ranzen zur Schule gehen, haben Monika und Markus Stratmann ihre Hausaufgaben schon gemacht - zumindest für dieses Schuljahr. „Jedes 30. Kind in Deutschland, das eingeschult wird, hat mittlerweile einen Ranzen von uns“, sagt Markus Stratmann nicht ohne Stolz. Die von ihm und seiner Frau gegründete Firma „Ranzenfee & Koffertroll“ in Rheda-Wiedenbrück wächst und wächst. Dabei fing alles mit einem Reinfall an.



Von Fremden zu Freunden

Augustin Kwamo-Kamdem über Familie, Freundschaft und natürlich Fußball

Enkel und Opa wollten vor kurzem ein Fußballturnier besuchen, doch der Junge maulte: „Mit Opi dauert das immer so lange.“ Der Opi heißt Augustin Kwamo-Kamdem, und bei unserem Treffen auf der Bielefelder Hartalm wird schnell klar, was Enkel Jérôme meint:



Jetzt mal halblang

Inga Gerth und Isa Sattler plaudernin ihrem Blog über ihren Familienalltag

Manchmal gibt es wunderbare Zufälle im Leben. So empfinden es auch Inga Gerth und IsaSattler, deren Wege sich 2012 in Detmold kreuzten.  „Eigentlich haben sich unsere Töchter gefunden. Schon gleich bei ihrer Einschulung“, erinnert sich Isa Sattler. Sie kam mit Mann und ihren drei Kindern gerade ganz neu nach Detmold. Die beiden Mädchen freundeten sich an und in Laufe ihrer Begegnungen entdeckten die Mütter eine Vielzahl an Gemeinsamkeiten.



Der eigene Lebensweg motiviert

Lena Jeckel möchte, dass junge Menschen im Bunker Ulmenwall Musik erleben 

Wenn Lena Jeckel den abgewetzten Teppich betritt, der im Bunker Ulmenwall die Bühne markiert, ist die Erinnerung sofort wieder da: Hier stand sie als Jugendliche und spielte mit ihrer Band, Scheinwerfer an und das Publikum ganz nah. Heute sorgt die 32-jährige Bassistin dafür, dass andere Nachwuchsmusiker im Bunker auftreten können. Seit einem Jahr ist sie Geschäftsführerin der Bielefelder Kultureinrichtung und kümmert sich schwerpunktmäßig um die Jugendarbeit. 



Mehr Zeit für Familien

Bielefelderin Christina Kampmann ist seit Oktober Ministerin in Nordrhein-Westfalen

Klar hat sie sich Bedenkzeit erbeten. Doch eigentlich war Christina Kampmannschon mit dem Anruf klar: „Das will ich machen“. Der Anruf kam von Ministerpräsidentin Hannelore Kraft und das Jobangebot lautete: Ministerin für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen. „Ich war geschockt. Natürlich im positiven Sinne“, erinnert sie sich. Und gleichzeitig war ihre Freude groß: „Denn ich wollte auf jeden Fall, diese Aufgabe übernehmen.“



Lebenselixier Wasser und Musik

Kreativ-Unternehmerin Astrid Hauke ist als Lieselotte Quetschkommode unterwegs

Sonnenblumen im Haar, freche Zöpfe und Ringelstrümpfe - so fröhlich hüpft Astrid Hauke als Lieselotte Quetschkommode durch die Welt. Im normalen Leben tritt die 43-Jährige dezenter auf, und doch haben Künstlerin und Bühnenfigur vieles gemeinsam: ansteckende Lebensfreude zum Beispiel, Mut und Humor.



Die Reise ihres Lebens

Christine Schäfer und Hinrich Schmieta ziehen mit ihren Kindern um die Welt

Sie sind schon weg. Besichtigen vielleicht gerade den Moskauer Kreml, fahren mit der Transsibirischen Eisenbahn durch die Taiga oder schwimmen im Baikalsee. Christine Schäfer und Hinrich Schmieta ziehen mit ihren Kindern Johann und Paula ein Jahr um die Welt...



...und eine Portion Quatsch

Erwin Grosche macht Kleinkunst für Kinder und Erwachsene

Da sind sie wieder, diese großen runden Augen, mit denen er so eindringlich gucken kann. „Ich habe einfach diesen Kinderblick“, sagt der Paderborner Kleinkünstler Erwin Grosche – und meint damit nicht nur seine Kulleraugen, sondern vor allem auch seine Fähigkeit, die Welt mit Kinderaugen zu sehen. „Ich stehe morgens auf und kann alles als neu erleben.“



Et kütt wie et kütt

Rheinländerin Roxane Brockschnieder fühlt sich wohl in der Region

So ab und zu blitzt er schon mal durch der rheinische Singsang. Da bekommen die Sätze eine Melodie, die ihre Herkunft verrät. Keineswegs aufdringlich, sondern angenehm und janz, pardon, ganz wohl dosiert. So kleine Einsprengsel wie ein Jingle, die ihre Moderation auflockern. Roxane Brockschnieder, Redakteurin und Moderation bei Radio Bielefeld kommt aus dem Rheinland.



Grün sind alle meine Kleider

Ihr Sohn machte Gisela und Reinhard Maas vor 30 Jahren zu Unternehmern

Eine Firma zu gründen sah die Lebensplanung von Reinhard Maas und seiner Frau Gisela ursprünglich nicht vor. Mehr zufällig gründeten die beiden Pädagogen das Unternehmen Maas Naturwaren. Vor 30 Jahren.



Einfach kreativ

Christina Seck macht Erzähltheater für Kinder und Erwachsene

Christina Seck trägt ihr Theater stets bei sich. In zwei Koffern!! Ja, nur zwei. Mehr braucht sie nicht für ihre Art der Unterhaltung von Kindern und Erwachsenen. Sie nennt es schlicht Lumpentheater, was sie macht.



Vahle macht Randale

Mit Rockmusik für die ganze Familie erfolgreich unterwegs

Was machen gestandene Rockmusiker, wenn sie Eltern werden und ihre empfindsamen Musikerohren plötzlich tagein, tagaus von den immer gleichen, weichgespülten, lahmen, langweiligen, pädagogisch wertvollen und schlecht gereimten Kinderliedchen gequält werden? Ganz einfach: Sie gründen eine Kinderrockband und machen es besser.



Die Kinder blühen auf

Im Garten von Familie Bethlehem wächst ein besonderes Naturprojekt

Die Ackerbohne, vicia faba, ist hart im Nehmen. Sie ist robust und hat eine große Widerstandskraft gegen Frost. So bietet sie sich geradezu als Symbol für das Projekt Faba, Familien in Balance, des Kinderschutzbundes Gütersloh an. „Faba ist ein Naturprojekt zur Unterstützung von Kindern aus Familien mit Sucht- oder psychischer Erkrankung“, erklärt Renate Bethlehem. Es kümmert sich um Kinder, die nicht erkrankt sind, aber aus belasteten Familien kommen. Es hat das Ziel, die Resilienz dieser Jungen und Mädchen zu stärken.



Geschichten kommen angeflogen

Sabine Lipan schreibt Bücher für Kinder

Eines Sonntagmorgens landeten sie einfach so bei Sabine Lipan im Wohnzimmer, die Alpha-Bens - fünf kleine Außerirdische auf der Suche nach dem Wunderkorn. Welch ein Glück, dass sie hartnäckig darauf bestanden, dass ihre Geschichte aufgeschrieben wird. Denn so entdeckte die Bielefelderin ihre Leidenschaft und ihre Bestimmung: Kinderbücher schreiben.